Meine Philosophie F R Word In Powerpoint

Anleitung für einen kredit

Die Notwendigkeit der Abkühlung für der Blume darf man nicht mit der Notwendigkeit der Abkühlung für die Abnahme der Ruhe der Nieren mischen. So blühen viele Holzpflanzen im Frühling, aber der Blume in der Niere geschieht während des vorhergehenden Sommers, und sie brauchen die Abkühlung nicht für der Blume, und für die Abnahme der Ruhe der Niere.

Nicht hitzebeständig — und die Wasserpflanzen. der offenen Stellen verlegen die kurzzeitige Handlung der Temperaturen 40—47 "Mit, der Stellen — daneben 40—42 °, die Wasserpflanzen ertragen die Erhöhung der Temperatur bis zum 38-42 °. Aus am meisten die Pflanzen der Südbreiten (, den Reis, die Baumwollstaude, u.a.).

Mit der Vergrößerung der Periode der Abkühlung «íÓáÔ¿«ßÔý des Effektes ist in Verlegenheit und bei voll leisten die hohen Temperaturen die Einflüsse nicht. Die dejarowisirowannyje Körner ist wieder von der nachfolgenden Einwirkung möglich.

Hitzebeständig — die Wasserpflanzen und der heissen mineralischen Quellen, fähig, die Erhöhung der Temperatur bis zu 75—100 ° zu verlegen. Die Hitzefestigkeit der Mikroorganismen klärt sich vom hohen Niveau des Metabolismus, dem erhöhten Inhalt in den Käfigen, das Eichhorn des Zytoplasmas zur thermischen Koagulation.

Die Wechselwirkung zwischen und von der Reaktion war auf vielen Arten studiert. Das Bilsenkraut (Hgoscyainus niger) existiert in den einjährigen und Zweisommerformen, den Sommer- und Winterformen des Roggens. Die einjährige Form fordert nicht, aber ist eine Pflanze, die im Sommer blüht. Die Zweisommerform für den Übergang zu fordert mit der nachfolgenden Einwirkung den Tag.

— die Pflanze der Wüsten und der trockenen Stellen des Bewohnens (, einige Kakteen, die Vertreter der Familie Tols-tjankowy, die das Erwärmen die Sonnenstrahlen bis zum 50-65 ertragen "S.Scharoustojtschiwost in vieler Hinsicht erhöht von der Zähigkeit des Zytoplasmas und dem Inhalt des Wassers in den Käfigen, dem herabgesetzten Stoffwechsel.

Die Hitzefestigkeit (die Hitzefestigkeit) — die Fähigkeit, die Handlung der hohen Temperaturen, die Überhitzung zu verlegen. Es das bedingte Merkmal. Die Arten und die Sorten der Pflanzen werden nach der Zähigkeit zu den hohen Temperaturen unterschieden.

Dieser Schluss bringt seinerseits auf einen Gedanken, dass ß«ßÔ«n¡¿Ñ durch einige samorepliziruju-schtschissja übergeben wird, aber in der gleichen Stufe ist es auch möglich, dass im Prozess bestimmter Gene geschieht, und die geschehene Veränderung wird nach den Tochterkernen während der Teilung übergeben.

Bei einigen Arten waren die genetischen Aspekte studiert. Bei dem Roggen, wie es bestimmt war, werden die Unterschiede zwischen den Sommer- und Winterformen von einem vom Gen reguliert und die Forderung bei den Winterformen wird µÑßß¿ó¡Ù in Bezug auf beim Sommerroggen. Die entgegengesetzte Situation wird beim Bilsenkraut beobachtet: trägt das Bilsenkraut, das fordert, das dominante Gen, und einjährig, nicht fordernde der Abkühlung, —. Bei anderen Arten die Nachfolge der Reaktionen der Abkühlung mehr (bei (Lolium nimmt offenbar auf.

Viele Pflanzen, die Bedürftigen in der Abkühlung, sind mit von den Pflanzen darin ähnlich, was im vegetativen Stadium haben und zeigen die charakteristische Verlängerung der Flucht während der Blüte.